ARBEITSTREFFEN 17./18.07.2010  IN HARTBERG

Dieses Arbeitstreffen stand unter dem Motto „Problembehandlung bzw. Verbesserung UO, Einsatz des Clickers und Fährte“.

Der ÖGV Hartberg bot uns wieder eine tolle Kulisse, die Kantine und die Damen im Clubhaus verwöhnten uns und wir fühlten uns pudelwohl. Herzlichen Dank an das Team vom ÖGV Hartberg.

Die traumhafte Anlage bot Gott sei Dank viel Schatten, sogar ein kleiner Bach diente zur Abkühlung, denn es war verdammt heiß an diesem Wochenende. Unserem Trainer Kurt Schafar  schien die Hitze nichts anzuhaben, durch und durch Profi riss er uns mit und während sich unsere Hunde im Schatten erholten, öffnete er sein Buch der Erfahrungen und zitierte daraus. Wie kleine Kinder, die gespannt der Oma zuhören, wenn sie eine spannende Geschichte vorliest, saßen wir rund um ihn und lauschten. Gar nicht genug kriegen konnten wir. 

Jeder kam einzeln mit seinem Hund dran, die anderen sollten gut zusehen und aufpassen. Die Hundeführer hatten sich  vor Beginn des Seminars genau eine Übung aus der UO ausgesucht, die sie mit ihrem Hund verbessern wollen bzw. wo sie Probleme haben. 

Nun führte jeder Hundeführer mit seinem Hund diese Übung vor. Dann fragte Kurt, ob uns was und was uns aufgefallen ist. Es war sehr interessant zu sehen, wie oft man einen Spiegel vorgehalten bekam. Dann wurde gemeinsam besprochen, was verändert oder verbessert werden kann. Wieder einmal wurde uns bewusst gemacht, aus welch feinen Nuancen sich die Ausbildung unserer Hunde zusammensetzt und dass die punktgenaue, schnelle, korrekte Reaktion vom Hundeführer wahnsinnig wichtig ist. Wie immer total interessant.

Beim Schutzdienst ging dann die Post ab und auch der Beauceron zeigte, dass er ordentlich mitmischen kann. Da es einige Zweifler gab (Schutzdienst macht bissige Hunde!), demonstrierte Kurt ganz klar und deutlich, dass Hunde, die gewissenhaft und sauber –sowie in der richtigen Trieblage – ausgebildet wurden, überhaupt kein Problem darstellen. Mit dieser Demo räumte er die Bedenken der skeptischen Zuschauer und Teilnehmer aus.  Damit haben wir bei diesem Seminar unseren positiven Beitrag geleistet – in Hinsicht auf die leidlichen Diskussionen, verursacht durch Hundebisse, die medienwirksam ausgeschlachtet wurden. Daher noch der Appell an alle, die mit ihrem Beauceron in den Schutzsport möchten: sucht die Trainer und Figuranten gewissenhaft aus, holt euch Rat bei uns, wenn ihr nicht wisst, wohin ihr gehen sollt. Wir möchten keinesfalls, dass unsere Rasse irgendwann auch auf der Rasseliste steht, nur weil unerfahrene Hundeführer bei verantwortungslosen, inkompetenten Trainern gelandet sind. 

Am Abend hatten die Hunde noch Spaß im Wasser, wobei eine Anekdote behauptet, eine Hundeführerin ließ ihre Kamera fallen und sprang mit Schuhen und Kleidung in die Lafnitz, weil ihr Hund in der Strömung davontrieb … (wer sowas hören sollte, das ist nicht wahr! *fingerüberkreuz*). Es war sprichwörtlich der Schweiß, der aus den Schuhen floss.

Am nächsten Tag begannen wir mit der Fährte. Kurt schaute sich die Fortschritte beim Fährtenquadrat an. Beeindruckend waren die Leistungen der erfahrenen Hunde. Unser kleinster Teilnehmer Kiro vom Weingraben meisterte begeistert sein 1. Fährtenquadrat.  Ganz egal welchen Alters, Fährte ist immer eine gute Idee!!!!

Wir lernten auch die Übung fürs Verweisen der Gegenstände, die man gesondert trainiert und irgendwann erst mit der Fährte zusammenlegt.  Es gesellte sich auch noch lieber Besuch zu uns – Dana Blackgorge mit Herrli und Frauli besuchten uns, was uns sehr freute und natürlich wurden sie sofort eingeladen mitzumachen, was sie auch taten.

Es war ein wunderschönes Wochenende im Rahmen Gleichgesinnter. Wir hatten wirklich viel Spaß zusammen, es wurde nicht nur viel gelernt, sondern auch viel zusammen gelacht. Es kam der Moment, wo wir durch die Runde sahen und alles war einfach nur perfekt.

Herzlichen Dank an:
- alle Teilnehmer für die Disziplin
- unseren Präsidenten „Klausi“, dass er uns dies wieder ermöglicht hat
- an Ingrid Weissenberger, die alles rund um das Arbeitstreffen und leibliches Wohl organisiert hat
- an den ÖGV Hartberg für die freundliche Aufnahme
- und last but not least: Kurt Schafar!!! Du warst wie immer sensationell.

 

Teilnehmende Beaucerons:
- Ampere vom Grünen Veltliner
- Indy vom Weingraben
- Josephine vom Weingraben
- Jara vom Weingraben
- Fynn vom Weingraben
- Fina vom Weingraben
- Kiro vom Weingraben
- Colt Bas Rouges de Lisica
- Only Joy Bas Rouges de Lisica
- Eik King Blackgorge
- Dana Blackgorge