Österreichischer Club für Beauceron

    Ein Beauceron wird vorgestellt - UH Februar 2006

 

"Krim vom Schweizerblick" 

WT:. 04.08.1993, Z.: Othmar Helbok (A), B.: Klaus Kremnitzer (A)

Eine alte Dame erzählt:

Ich erblickte in Vorarlberg in einem wunderschönen Naturlandschaftsschutzgebiet das Licht der Welt. Mit meiner Mutter und mit meinen Geschwistern war es eine schöne Zeit, bis plötzlich zwei Leute aus Wien gekommen sind und erklärten, sie wollen einen von uns mitnehmen. Sie waren ja nicht uninteressant und ihr Auto roch auch so gut, da konnte ich nicht widerstehen und schaute mir die Sache genauer an. Es war der Anfang einer bis dato zwölfjährigen Beziehung zwischen Frauchen Herrchen und mir.

In Wien wohnte ich in einer großen Wohnung am letzten Stock mit zwei großen Terrassen und musste auf die Wohnung und das ganze Haus aufpassen.

Gleich in der Nähe war die Donauinsel, wo ich eine sehr schöne Zeit verbrachte. Immer wenn es die Zeit von Frauchen und Herrchen zuließ, waren wir auf der Insel, (schwimmen laufen spazieren spielen ). Hier lernte ich auch für meine erste Fährtenprüfung, welche ich locker bestanden habe. Mit der Zeit hat mir Frauchen und Herrchen alles beigebracht, was man so im täglichen Leben wissen sollte. Ich bin Straßenbahn und U-Bahn gefahren, lernte die Rolltreppen und Fußgängerzonen kennen und machte so manchen Einkaufsbummel mit Frauchen im Donauzentrum oder Shopping City Nord. Auch am Flughafen war ich zweimal. Komisch was da so manche Leute treiben.

Am Hundeplatz hat es mir immer sehr gefallen, den mit Herrchen machte es Spaß den ganzen Tag zu verbringen und bei so manchem Turnier  haben wir immer einen Pokal bekommen.

Ich habe gemerkt, dass dies Herrchen besonders gefällt. Er konnte mir auch alles leicht verständlich zeigen und so war es ein Kinderspiel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(c) ÖCB 2005

Nach dieser Zeit haben wir uns für die Rettungshundearbeit entschlossen. Ich habe sämtliche Prüfungen gemacht, aber das Schönste waren immer diese Trainingslager, wo ich mit Herrchen die Nacht im Schlafsack verbrachte.

Ich habe in meinem bisherigen Leben schon sehr viel gesehen. Die Urlaube am Meer in Kroatien und Slowenien. Die Kärntner Seen und Flüsse. Die Reisen durch ganz Österreich

Nun bin ich etwas ins Alter gekommen und habe leichte Probleme mit dem Herz. Aber auch da haben wir eine Lösung gefunden und diese Tablette täglich schmeckt mit Wurst und Käse hervorragend. Ich fühle mich hundewohl und es macht mir viel Spaß, wenn ich mit Herrchen Ausbildungsplätze besuche und ich kurz etwas vorführen darf. Da schauen sie immer diese jungen Anfänger. Jetzt im Alter bin ich von Wien weggezogen, da Frauchen und Herrchen am Land ein Haus gebaut haben. Zuerst war ich skeptisch, da ich von meiner geliebten Donauinsel wegziehen musste, jedoch sah ich schnell, dass ich eine große Aufgabe bekommen habe. Ich muss auf das Haus den Garten und Umgebung aufpassen. (Sehr viel Arbeit). Und statt meiner Insel habe ich nun einen Fischteich, indem es sich auch gut schwimmen lässt.

Früher war ich eine richtige Draufgängerin und sicherlich kein Streichelhund. Doch jetzt ist es so angenehm mit Frauchen zu kuscheln oder von Herrchen liebkost zu werden. Trotz meines Alters macht mir die Arbeit; wie es Herrchen sagt, immer noch viel Spaß und ich bin froh, dass mich Herrchen nicht zum alten Eisen zählt, den das Wichtigste in meinem Leben ist eine Aufgabe und Beschäftigung, denn das hält jung. Einige haben gesagt, dass ich angeblich der älteste Beauceron in Österreich bin, ich jedenfalls spüre das Alter nicht.

ZURÜCK

 

 

 

Verantwortlich und (c) copyright für Layout und Design: WEBMASTER