Ein Beauceron wird vorgestellt

Alegra vom Weingraben

Vater: Merlin de la Loutre Noir,
Mutter: Kira vom Schweizerblick

Wurfdatum: 13. August 1998, Besitzer: Mag. Karin Neusiedler (Österreich), Züchter: Monika Horschitz (Österreich)

Die Clubsiegerschau des französischen Beauceronclubs fand am Pfingstwochenende in der Nähe von Bordeaux statt - auf dem Gelände einer landwirtschaftlichen Schule.

Über 700 Beaucerons aus Frankreich und dem Ausland nahmen an den Arbeits- und Schön-heitswettbewerben teil, und mitten dabei das bereits bewährte Auslandsteam des österrei-chischen Beauceronclubs: Fam. Kohlweiß mit Unterstützung von Enkel Michael, Edda Lutz, Karin Neusiedler und natürlich die Wichtigste: „Alegra vom Weingraben“, genannt Kyra.

Nach eineinhalb Tagen Anreise, Zwischen-stopp in Metz, erreichten wir am Freitag abend Bordeaux. Samstag Früh fanden wir problemlos das Ausstellungsgelände und wollten uns mal umschauen. Von allen Seiten war bereits Hundegebell und Pistolenschüsse zu hören und viele Beaucerons zu sehen. Bereits um 7.30 Uhr hatten die Ringausscheidungen bei Agility, Obidience, Schutz- und Fährtenarbeit, Mondioring und Schaftreiben begonnen, sowie die Ausscheidungen für die Teilnahme an der CAC-Endrunde.

Beim Einchecken der Hunde hatten auch die Franzosen Probleme In- und Ausländer zu trennen und Zahlungsbelege zu überprüfen. Anschließend erfolgte die Kontrolle durch den Tierarzt (Impfpass, Tätowiernummer bzw. Chipkontrolle). Nun durften wir das eigentliche Ausstellungsgelände betreten und statt schauen waren wir schon mitten in den Wettbewerben.

Der franz. Ausstellungsmodus unterscheidet sich stark von unserer Clubsiegerschau. Ziel für jeden Beauceron ist es ab einem Mindestalter von 12 Monaten bei 3 Beurteilungsverfahren ein vorzüglich zu erhalten um am Sonntag im Endring um das CAC antreten zu dürfen.

Kyra und ich, "bewaffnet mit unserem Bewertungsbogen", wir haben uns gleich an die Arbeit gemacht.

1.Station : das Messen:
Schnauze, Kopf, Hals, Brust, Bauch, Schulterhöhe und Länge des Hundes werden vermerkt.
Kyra hat das einigermaßen ruhig über sich ergehen lassen, wir haben aber auch zu Hause geübt. Endbewertung: etwas kleine Hündin, gute Proportionen und guter Futterstand.

2. Station: Charakter bzw. Wesensüberprü-fung:
Beim Betreten des Ringes wurde Kyra von einer Richterin ein Halsband umgelegt und die Leine gewechselt, dabei wird der Hund vom zweiten Richter gestreichelt und mit der Hun-deführerin geplaudert, dann gingen wir zum Richtertisch wobei die Reaktion der Hündin auf Berühren durch fremde Personen beurteilt wird. Nach der Chipkontrolle gingen wir vom Tisch weg, wobei der erste Schuss erfolgte, Kyra war zwar neugierig aber ruhig, dann machten wir kehrt, zweiter Schuss und Angriff mit dem Stock, dabei hat mein Mädel doch die Zähne ausgepackt. Anschließend wurde Kyra wieder vom Figuranten gestreichelt. Ziel: Hund soll aufmerksam, weder ängstlich noch ag-gressiv sein. Mit 8 von 10 Punkten hatten wir ein vorzüglich erreicht.

Nun gönnten wir uns eine Pause, beobachte-ten die vielen Wettbewerbe, freuten uns über das Wiedersehen mit Fam. Hohenleitner, Ivanka Weiss, Katerina Kratochvilova und Alain Thevenon (Präsident, franz. Beauceronclub), knüpften Kontakte zu anderen Ausstellern sowie Züchtern.

Dann ging's weiter zur 3. Station: der Morphologie:
Hier wird das Aussehen des Hundes beurteilt, ähnlich wie bei unseren Ausstellungen. Kyra war bester Laune und präsentierte sich sehr gut und der Richter freute sich nach 20 Jahren wieder einen österreichischen Beauceron zu sehen, daher: vorzüglich plus.

Da standen wir nun mit unseren roten Kärtchen, der Eintrittskarte für den Endring am Sonntag und konnten es gar nicht richtig be-greifen, dass wir es geschafft hatten.

Nun hatten wir uns einen Ausflug ans Meer verdient, vor allem die riesigen Dünen waren für Michael und Kyra gleich lustig und interessant, den Abend ließen wir bei einem französisch - kreolischen Essen ausklingen.

Sonntag vormittag durfte Kyra im Auto einen Schönheitsschlaf halten, während wir durch den Regen stapften und den Beaucerons bei der Arbeit zuschauten.

Um 14.00 Uhr begann das Auswahlverfahren im großen Ring, zuerst die Rüden von der Jüngsten- bis zur Championklasse, für die sich die Richter, wie in Frankreich üblich mehr Zeit nahmen als für die Hündinnen.

Dann war es soweit. Kyra und ich standen mit 44 anderen Hündinnen in der offenen Klasse im Ring. Da war es schon sehr eng und die nervliche Anspannung war zu spüren. Der Selektionswettbewerb begann mit zwei Schüssen, ängstliche und aggressive Hündinnen mussten den Ring verlassen. Nun begann das Laufen und Präsentieren, was dankenswerter Weise Volker Hohenleitner für mich übernahm. Meine Kyra, die eigentlich keine Ausstellungen mag und wenig Ringtraining hat, kam unter die letzten zwanzig. Wir haben einen Pokal und eine Plankette erhalten.

Am Abend, im Gespräch mit Herrn Thevenon erfuhr ich dass ich nun die höchste Bewertung für die Zuchtzulassung in Frankreich erreicht hatte: Recomendée, selectionnée, Cotation 4 und bei entsprechendem HD-Befund meine Kyra ins französische Zuchtbuch eintragen könnte. Bei diesem gemütlichen Beisammensein wurden wir auch offiziell dem Vorstand des französischen Beauceronclubs vorgestellt und von diesem herzlich aufgenommen, trotz geringer Französischkenntnisse haben wir neue Freunde gefunden und Kontakte geknüpft die vielleicht auch in Zukunft für uns von Nutzen sein könnten.

Für mich war es ein sehr aufregenden und interessantes und informatives Wochenende, wenn möglich werde ich auch 2005 wieder die Elevage Nationale besuchen, vielleicht mit einer größeren österreichischen Delegation ?

Bedanken möchten ich mich bei Elfriede, Wolfgang, Edda, Volker und Anett für die Unterstützung bei der Vorbereitung und während der Ausstellung, und auch bei meiner Kyra für ihre Geduld, ihre Ausdauer und ihr Vertrauen für meine Ausstellungsabenteuer.

Karin Neusiedler


[zurueck]