Österreichischer Club für Beauceron

    Ein Beauceron wird vorgestellt - UH Oktober 2005

 

„Troya Crna Perla“ WT:. 28.01.1997,

V: Haxo du Murier de Sordeille, M: Annabell von der Bannenweide, Z: Jozica Smerdel, B: Margit Kapfenberger-Heller

Urlaub in der Heimat des Beauceron

Diesen Sommer waren wir mit unserer Beauceronhündin in Nordwestfrankreich und sind begeistert wieder zurückgekommen. Überall war Troya herzlichst willkommen. Frankreich ist ein extrem hundefreundliches Land. Es gab weder in den Hotels, Bauernhöfen und Privatquartieren noch in den Restaurants Mitnahmebeschränkungen. Meist wurde nicht einmal eine Extragebühr für den Hund verrechnet. Auch eine Mitnahme bei den Stadtspaziergängen war kein Problem, da im Unterschied etwa zum Baltikum, das wir vor einigen Jahren mit Troya besucht hatten, keine unbeaufsichtigten Hunde, die doch manchmal sehr lästig wurden,  unterwegs waren. Einzig und allein Museen und Kathedralen waren natürlich für Troya tabu. Aber da haben wir uns bei den Besichtigungen gerne abgewechselt.

Oft kam es zu netten Gesprächen mit den Einheimischen. Österreicher sind in diesen Regionen mehr als selten und  ganz besonders jene mit einer Rasse des französischen Schäferhundes, welcher nach wie vor eher unter dem Namen "Bas Rouge" bekannt ist. Jeder war begeistert, dass wir unseren Urlaub in Frankreich verbrachten, und beeindruckt, wie freundlich und reiseerfahren sich unser Hund benommen hat.

Ein besonderes Vergnügen bereitete Troya das Spielen im Meer. Sie war nicht mehr zu halten, wenn es darum ging, alle Wellen zu fangen. Auch unsere Küstenwanderungen und Ausflüge in der Bretagne haben ihr so sehr gefallen, dass sie seit unserer Rückkehr schon ganz begierig auf die nächste Reise wartet.

Margit Kapfenberger-Heller

ZURÜCK

 

 

(c) ÖCB 2005

 

 

Verantwortlich und (c) copyright für Layout und Design: WEBMASTER